double touch

Eine zweite Maus für die zweite Hand? Was sich damit anstellen ließe, war Thema für Navigationsdesign 03 an der Hochschule Mannheim. Gerade für den Bereich 3D gibt es bereits viele sehr spannende Entwicklungen, weil man dabei ohnehin immer nach Lösungen suchen muss, mit zweidimensionaler Eingabe und Darstellung am Computer räumliche Objekte zu bearbeiten.

Für Touchscreens bietet sich die Möglichkeit, gleich alle zehn Finger einzubeziehen und damit komplexe Gesten (s. Apple-Patent) direkt auf dem Bildschirm zu verwenden. Wie faszinierend so etwas aussehen könnte, zeigt die Video-Demonstration von Jefferson Y. Han, die derzeit überall herumgereicht wird.

comment!

PowerMate joins 2nd Level

Griffin Powermate
Mein Mitbewohner fl0 hatte heute zu meinem Geburtstag eine richtig gute Idee: Nachdem wir uns über ein halbes Jahr in der FH mit neuartigen Interfaces beschäftigt haben, darf ich nun eines davon mein Eigen nennen: den Griffin PowerMate!

comment!

2nd Level Advanced

2nd Level Dummy _photoflash
Wenn man sich eine zweite Maus an die Hand gibt, erhält man gleich eine ganze Reihe fantastischer Möglichkeiten. Einen zweiten, völlig unabhänigen Cursor, neue Tasten oder auch frei belegbare Bewegungsachsen. Nachdem wir im ersten Teil des Cursor-Kurses untersucht hatten, wie sich der Zeiger ganz ohne Maus oder gleich mit zweien steuern lässt, vertieft sich mein Kursprojekt in die Zweihand-Anwendung und untersucht, was man mit einer Maus oder einem Trackball neben der Bewegung noch steuern kann.

comment!
. . .

What you see is what you do

eyetracking overview
Manche Blicke können töten und ein Zwinkern der bezaubernden Jeanny sogar die Welt verändern. Da reizt es, auch seinen Computer mit einem Augenaufschlag in Aktion zu setzen. Der futuristische Klang von Eyetracking macht die Entwicklung eines Interface-Prototypen natürlich zu einer aufregenden Angelegenheit.

comment!

2nd Level

2nd Level Flash Dummy
Zwei Hände – zwei Mäuse. Eigentlich ganz naheliegend, dass man auch in der zweiten Hand ein ähnlich vielseitiges Eingabeinstrument hält. Second Level zeigt dafür gleich eine mögliche Anwendung: Wie ein Künstler seine Farben in der zweiten (sekundären) Hand hält, kommen auch hier die oft unzähligen Paletten eines Grafik-Programms auf einen zweiten Cursor. Damit sind sie schnell “bei der Hand”, wenn man sie braucht und verschwenden nicht kostbare Bildschirmfläche, wenn es um die Arbeit am Bild geht.

comment!