TactoPhone

Oren Horev 2006

the TactoPhone

Das TactoPhone aus Ivrea

Hunderte von kleinen Nägeln ergeben eine verformbare Fläche, die Informationen fühlbar machen können, ohne hinzusehen. Die sonst nur auf dem Bildschirm dargestellten Interaktionsmöglichkeiten (z.B. Links, Buttons) können damit endlich auch eine physische Entsprechung bekommen.
Für zeitkritische Anwendungen (Benachrichtigungen) eigenet sich das TactoPhone nur bedingt, weil man natürlich nichts mitbekommt, wenn man seine Finger nicht auf dem Gerät hat.
Interessant wird es natürlich, wenn die Tactons unter einem flexiblen TouchScreen liegen.

In die gleiche Richtung geht diese Computermaus: A Novel Interactive Mouse System for Holistic Haptic Display in a Human-Computer Interface von Ki-Uk Kyung, Dong-Soo Kwon, Gi-Hun Yang

no Responses so far to TactoPhone